Elektro Rasenmäher Test

Sie suchen nach dem besten Elektro Rasenmäher? Perfekt, das Expertenteam von rasenmähertest.org hat für Sie über 200 Rasenmäher aller Art bewertet, darunter weit über 50 Elektro-Rasenmäher.

Hier finden Sie nicht nur eine stets aktuelle Übersicht der Sieger, zusätzlich wollen wir Ihnen vermitteln, welche Funktionen bei einem Elektro-Rasenmäher wichtig sind und worauf Sie dementsprechend beim Kauf achten sollten. Des Weiteren möchten wir Ihnen die Vor- bzw. Nachteile eines elektronischen Rasenmähers aufzeigen – selbstverständlich im Vergleich zu anderen Typen wie etwa dem Benzin-Rasenmäher oder Akku-Rasenmäher.

Elektro Rasenmäher Sieger

In dieser Übersicht finden Sie die aktuell besten sechs Elektro Rasenmäher aus über 50 Bewertungen.
Keine Angst, hier finden Sie keine Modelle von 1999, welche irgendwann mal von Stiftung Warentest geprüft und für gut befunden wurden. Die Übersicht wird mit jedem neuen Modell zu einem weiteren Elektro Modell aktualisiert – also mehrmals pro Jahr!

Preis-Leistungs-Sieger-Elektro

Bosch

Rotak 32

99,00 €

75,00 €

zum Modell
  • Geringes Gewicht
  • Mähen an Rändern möglich
  • Sehr gutes Schnittergebnis
  • Top Preis/Leistungsverhältnis
Sieger-Elektro

Bosch

Rotak 40

249,99 €

177,00 €

zum Modell
  • geringes Gewicht
  • großer Grasfangkorb
  • rückenschonendes Arbeiten
  • starker Motor
  • zuverlässige Höhenverstellung

Einhell

BG-EM 1030

69,95 €

53,76 €

zum Modell
  • 3-stufige Schnitthöhenverstellung & klappbarer Führungsholm
  • gutes Schnittergebnis
  • klein, leicht, handlich & wendig
  • randnahes Mähen problemlos möglich

Bosch

Rotak 43

279,99 €

200,88 €

zum Modell
  • "Ergoflex-System" ergonomisch geformte & verstellbare Griffe
  • Rasenkamm mähen bis an den Rand möglich
  • integrierte Tragegriffe als praktische Transportlösung

Bosch

ARM 34

169,99 €

109,00 €

zum Modell
  • Anti-Blockier-System
  • Ergoflex System
  • Grasfangkorb stapelbar
  • doppelt klappbares Lenkgestänge
  • integrierter Rasenkamm

WOLF-Garten

A 370 E

 

139,99 €

zum Modell
  • 3-fach höhenverstellbarer Griffholm
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • leistungsstarker Motor
  • platzsparende Aufbewahrung
  • zentrale Schnitthöhenverstellung

Vorteile & Nachteile

Vorteile
  • Größere Flächen als mit einem Akku-Rasenmäher möglich
    Obwohl die Technik der Akkus schon weit ausgereift ist, lassen sich heut zu Tage größere Flächen immer noch leichter mit einem Elektro-Rasenmäher mähen. Bei Akku-Rasenmähern ist das Ende der Laufzeit oft schon nach 100 – 200 qm pro Akku erreicht.
  • Bis zu 1000 qm ideal
    Für eine Fläche bis 1000 qm ist ein Elektro-Rasenmäher auf Grund mehrerer Faktoren ideal:

    • Niedrigerer Anschaffungspreis als für Benzin- oder Akku-Modell
    • Für Flächen zwischen 100 – 500 qm kein all zu großer Nachteil durch Kabel
    • Top Modelle mit ausreichend großer Grasfangbox, welche nur wenige Male geleert werden muss
  • Keine zeitliche Betriebseinschränkung
    Im Gegensatz zu Akku- oder Benzin-Rasenmäher lässt sich der Elektro-Rasenmäher zeitlich unbegrenzt betreiben sowie leicht an- und abstellen. Ein Wechsel des Akkus oder das Nachfüllen von Benzin ist nicht notwendig.
  • Lässt sich einfach wenden, schieben und ziehen
    Dank einem deutlich geringeren Gewicht als bei Benzin-Modellen lässt sich ein Elektro-Rasenmäher sehr einfach handhaben. Ein Nettogewicht von unter 15 kg ist gut, unter 12 kg ideal. Sofern das Modell über einen Radantrieb verfügt, ist das Gewicht zwar nicht mehr ganz so relevant für die Arbeit selbst, dennoch lassen sich leichtere Modelle stets einfacher verstauen, reinigen etc.
  • Geringe Lautstärke
    Die Lautstärke gegenüber einem Benzin-Modell ist deutlich geringer, vor allem für dicht besiedelte Wohngebiete ist daher ein Elektro-Rasenmäher zu empfehlen. Auch auf Grund der etwaigen Geruchsbelästigung der Nachbarn bei einem Benziner.
  • Kaum/Keine Wartung
    Im Gegensatz zu einem Benzin- oder Akku-Modell ist im Idealfall keinerlei Wartung notwendig. Es muss weder sichergestellt sein, das genügend Benzin und Öl eingefüllt ist. Noch muss mehrere Stunden vor Beginn der Arbeit geprüft werden, ob der Akku oder die Akkus vollständig geladen sind.
Nachteile
  • Mitunter langes Verlängerungskabel nötig
    Je größer Ihre Rasenfläche ist, desto mehr Kabel wird benötigt um in jede Ecken und in jeden Winkel des Gartens zu kommen. Beachten Sie also beim Kauf eines Elektro-Rasenmähers auch, dass Sie genügend Meter an Verlängerungskabeln besitzen oder dies ggf. gleich hinzu kaufen. Wir empfehlen daher, dass besonders große Flächen im Idealfall mit einem Akku-Rasenmäher oder Benzin-Rasenmäher gemäht werden – schon alleine auf Grund des Aufwandes des Vor- & Nachbereiten.
  • Nähe zu einer Stromquellen muss gegeben sein
    Selbstverständlich muss stets eine Stromquelle in der Nähe sein. Unter Umständen ein Nachteil, welcher Sie ggf. zu einem Kauf eines Benzin- oder Akku-Rasenmäher verleiten könnte.
  • Hohe Konzentration und Aufmerksamkeit geboten
    Während dem Mähen sind Sie stetig mit dem Stromkabel konfrontiert. Entweder beim Zurücksetzen oder Wenden. Im Vergleich zu kabellosen Rasenmähern ist dies auf Dauer nicht immer ganz so einfach.

Kriterien, Faktoren & Funktionen

Vor dem Kauf sollten Sie sich mit einigen wichtigen Kaufkriterien, technischen Faktoren als auch nützlichen Funktionen vertraut machen, welche letztendlich Ihr individuelles TOP Modell besitzt. Der bestmögliche Umfang der folgenden Stichpunkte sind in die Übersicht der Sieger eingeflossen.

Übersicht der Kriterien, Faktoren & Funktionen für die besten Elektro-Rasenmäher
  • Schnittbreite
    Die Schnittbreite des Rasenmäher hat direkten Einfluss darauf, wie einfach & schnell sich Ihr Rasen mähen lässt. Achten Sie darauf, die passende Schnittbreite zu wählen. Diese hat eine direkte Auswirkung auf den Preis, das Gewicht und weitere Faktoren.
    Die richtige Schnittbreite zur Rasenfläche finden Sie hier.
  • Schnitthöhe
    Achten Sie darauf, dass die Schnitthöhe variabel verstellbar ist. Im Idealfall achten Sie zudem darauf, dass diese ggf. stufenlos aber vor allem einfach einzustellen ist. Hinweise dazu finden Sie bei jeder unserer Rasenmäher Bewertung.
    Mehr Infos zur Schnitthöhe und Rasenart finden Sie hier.
  • Grasfangkorb
    Der Grasfangkorb sollte ausreichten groß sein, damit die vom Hersteller vorgegebene Fläche gemäht werden kann. Im besten Fall ist das Volumen des Grasfangkorbs ausreichend groß, dass Sie diesen nur ein oder zwei Mal entleeren müssen.
    Das passende Volumen anhand der Rasenfläche können Sie hier bestimmen.
  • Gewicht
    Das Gewicht spielt eine entscheidende Rolle, wenn es um die Ermüdung während der Arbeit als auch die Vorbereitung oder gar das Reinigen geht. Je leichter der Rasenmäher, desto besser lässt sich dieser in der Regel bedienen. Unterschätzen Sie auf keinen Fall 5 kg Mehrgewicht eines günstigeren Modells bei einer Rasenfläche von 500 qm!
  • Radantrieb
    Besonders einfach und schonend für den Körper ist ein Rasenmäher mit Radantrieb. Der Motor eines solchen Modells betreibt nicht nur das Schneidemesser. Die hintere Achse wird ebenfalls mechanisch angetrieben und kann den Rasenmäher auf gemütliche 3 km/h beschleunigen.

Hersteller & Marken

Einige Hersteller bedienen mehrere Kategorien, andere wiederum sind auf elektronische Rasenmäher spezialisiert – so etwa Makita. In jedem Fall sind Sie mit einem dieser vier Hersteller sehr gut beraten, sofern Sie zunächst auf die Marke bzw. Hersteller achten oder dies als erstes Kaufkriterium nutzen möchten.